Archiv

2017

1995 - GOTT – ein Drama

GOTT – ein Drama

In diesem Stück steht alles zur Disposition, jede Ebene wird gebrochen und in Frage gestellt: Bühnenraum und Zuschauerraum, Darsteller und Zuschauer, Stück und Autor, Requisiten und Kostüme. Es wird gespielt, daß gespielt wird. Es wird Theater als Theater inszeniert.

Das Spiel ist ein Spiel ist ein Spiel.

Nichts ist selbstverständlich, nicht einmal das Scheinwerferlicht. Nichts ist sicher, auf nichts kann man sich verlassen: Auch die Beziehungen der Menschen funktionieren nicht, letztlich findet keiner echten Kontakt zum anderen, man spricht nicht miteinander, man geht nicht aufeinander ein, sondern aneinander vorbei. Niemand ist sicher, nicht einmal der Zuschauer.

1994 | Schließen | 1996